WorkHard / PlayHard .zone

STARTUP BLOG

Alles rund um Startups und Gründung sowie Tech und Coding!
Entrepreneur + Nerd = Entreprenerd

Startup Idee finden durch Brainstorming und Market Research

11 geniale Methoden zur Ideenfindung - Startup Ideen für Gründer

Mark wiens

12 Dec, 2017 11:21 am

Andreas Klassen, Unternehmer und Nerd, Entreprenerd

Die richtige Idee für sein Business zu finden, ist in vielen Köpfen noch der wichtigste Faktor für Erfolg.
“Ach, hätte ich doch auch nur diese Idee gehabt”. Wie ich schon beschrieben habe, ist die Startup Idee nicht das wichtigste für ein erfolgreiches Unternehmen. Team, Execution und Timing sind weitaus wichtigere Faktoren. Doch komplett ohne Idee lässt es sich auch nicht starten!

Deswegen hier der Guide wie du Inspiration findest und wie du den Markt analysieren und screenen kannst.
Viele verschiedene Wegen wie du die richtige Business Idee findest. Ausreden zählen ab jetzt nicht mehr!

Inspiration finden

Am Anfang stand die Idee! Die grundlegende Idee ist noch nicht einmal das Fundament für ein Startup.
Eine Idee muss erst einmal geformt werden, zu einem Konzept, einem Produkt und einem Business Model. Wie man aus einer Idee ein Business Model macht und die Ideen validiert und auf den Prüfstand stellt, findest du in den nächsten Artikeln der Startup Basics Reihe!

Meiner Meinung nach gibt es eigentlich nur zwei Arten wie man zu einer Idee gelangt. Entweder wachst du eines Morgens mit einem Geistesblitz auf oder du musst eine menge Energie in die Findung einer Idee investieren.
Dies erfordert viel reden, zuhören , verknüpfen und analysieren. Allgemein lässt sich aber auch sagen, dass Ideen entwickeln auch “nur” eine Frage des Trainings ist. Hier ein paar Möglichkeiten wie man die Wahrscheinlichkeit auf einen Geistesblitz steigert und generell routinierter Ideen entwickelt, die man zu einem Business Modell formen kann.

via GIPHY

Brainstorming

Ganz klassisch, um auf Ideen zu kommen ist Brainstorming.
Jeder kennt Brainstorming und hat es schon mal gemacht, ob in der Schule, Studium oder in der Arbeit mit seinen Kollegen.
Der entstehende Gedankensturm kann enorm ertragreich sein und viele neue Ideen, Probleme und Fragen in die Welt bringen, ist es aber eher seltener. Ich persönlich bin kein großer Freund von Brainstorming und gefühlt ist dabei auch noch nie etwas Bahnbrechendes bei rumgekommen.
Allerdings kenne ich genug Leute die darauf schwören.
Ein großer Vorteil ist allerdings, dass es mittlerweile jedem ein Begriff ist, und man schnell mal eine Session mit den verschiedensten Leuten machen kann. Damit Brainstorming ergiebig wird, müssen einige Rahmenbedingungen geschaffen werden. Hier ein paar Regeln.

  1. Keine-Kritik, jedes Hirngespinst ist willkommen, wird akzeptiert und gleich behandelt. Genauso wie Bewertungen und Kommentare, jeglicher Art erst einmal Tabu sind. Die Bewertung der Ergebnisse wird hinten angestellt.
  2. Masse statt Klasse! Je mehr Ideen, desto besser.
  3. Kein Copyright oder Ownership. Ideen sind frei, Urheberschutz gibt es nicht und solche Diskussionen sollten auch nicht aufkommen.
  4. Cross-connections und Querdenken sind mehr als erwünscht. Das spinnen, phantasieren und abschweifen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Mit diesen Grundregeln (die schnell mal vergessen oder ignoriert werden) und bei nichtbeachten das Brainstorming ad absurdum führen, solltest du gewappnet sein für erfolgreiche Brainstorming Sessions. Ich hoffe, du kannst bessere Erfahrungen sammeln als ich und die Welt mit herausragenden Ideen bereichern.

Reading

Inspiration und neue Ideen kann man überall finden.
Ich finde, Bücher sind eine sehr gute Quelle für diese.
Einige können dir eine komplett neue Sicht und Denkweisen vermitteln, andere bringen dich Menschen näher und wiederum andere regen einfach nur deine Phantasie an.

“Jedesmal, wenn du ein Buch fortgelegt hast und beginnst, den Faden eigener Gedanken zu spinnen, hat das Buch seinen beabsichtigten Zweck erreicht.” – Janusz Korczak

Ob Fantasy Bücher, Romane oder Sachbücher.
Ich glaube in jedem Buch kann man etwas neues und Inspirierendes finden, das dich weiterbringt. Hier hab ich eine Liste aus Bestsellern rund um das Thema Startups zusammen gestellt. Neben Büchern, die mehr generelle Themen und eher zeitlosen Charakter haben, finde ich es auch wichtig sich ein Repertoir an interessanten Blogs und Nischenthemen zusammenzustellen. Man bekommt ein Gespür für aktuelle Trends, Themen und den aktuellen Zeitgeist.
Hier kann man sich eine gute Mischung aus Tech-Stuff, Insides von Investoren, Marketing Guru’s und Co zusammenstellen.
Von Gründerszene.de über OMR.com bis entrepreneur.com sind alles gute Anlaufstellen. Neben der Expertise, die man aufbaut, steigt man hier in eigene Ökosysteme ein, kann networken und sich weiterbilden!

Surf the Web

Im Vergleich zu Brainstorming und Büchern, gibt es im Internet genügend Webseiten die neue innovative Produkte vorstellen und auf der Suche nach early adoptern sind. Beispiele dafür sind Seiten wie Product Hunt oder Betalist.
Hier kann man sich viel konkreter Inspirieren lassen.
Im Prozess deutlich weiter, kann man hier schauen was für Lösungen und neue Wege gefunden wurden, vor allem bekommt man ein Gefühl für Probleme und aktuelle Trends. Die Crowd der vielen Startups, Sie alle standen am Anfang ja vor demselben Problem wie du. Viele haben den Markt gescreent und sind am Ende bei den spezifischen Produkten gelandet. Also wieso nicht etwas weiter im Prozess einsteigen und von den Erkenntnissen der Crowd lernen?

Zusätzlich sieht man, wie die Kundenansprache gestaltet wird, wie das Branding gestaltet wird und das Marketing. Besonders aber auch wie die User darauf reagieren.
Welche Produkte ankommen und welche alsbald verschwinden. Crowdfunding Seiten wie Kickstarter würde ich hier genauso zu zählen wie Investoren Seiten a la AngelList. Diese sind ein guter Startup Radar und zeigen euch, welche Themen wirklich Trendy sind und auch bei Investoren und Kunden ankommen!

via GIPHY


Ein praktischer Ansatz sich inspirieren zu lassen und dabei auch noch Leute kennenzulernen sind die vielen Startup Wettbewerbe, Startup Camps und Konferenzen. Hier stellen meist junge Gründer ihre meist innovativen Ideen vor. Perfekt dafür neue Technologien und Trends zu entdecken und sich inspirieren zu lassen. Zusätzlich kannst du beobachten, welche Märkte sich bewegen, welche Kundengruppen erschlossen werden sollen und welche Themen Investoren interessieren! Einfach Online, bei Facebook oder Meetup nach Veranstaltungen ausschau halten und mitmachen! (nicht wundern, wenn es zu den Startup Themen noch nicht so viel gibt, das ist normal)

Copy Cat

Man kann sich die Ideensuche auch ganz einfach machen, indem man erfolgreiche Business Modelle aus den USA oder Fernost kopiert, ganz nach Rocket Internet manier. Wichtig dabei ist, das die Konkurrenz in Deutschland noch nicht vorhanden oder groß ist.
Das Charmante an dieser Vorgehensweise ist, dass man nicht nur eine Idee, sondern auch die Zielgruppe, ein Business Modell und die komplette Frage nach Validität geklärt hat. Bei Investoren wirst du gut punkten können. Für VC’ sinkt das Risiko da schon ein “Proof of Concept” in anderen Ländern besteht!

via GIPHY

Market Research

Studien oder Trendanalysen sind ebenfalls ein sehr guter Weg innovative Themen und Ideen zu finden. Statista oder Webseiten wie Trendwatching.com aggregieren alle Informationen und Forschungen zu einem gesamtbild. Der Versuch auf analytische Weise in die Glaskugel der Zukunft zu blicken!
Einer meiner lieblings Analysen ist der Gartner Hype Cycle.
Der Hype-Cycle stellt dar, welche Phasen der öffentlichen Aufmerksamkeit eine neue Technologie oder Innovation bei deren Einführung durchläuft.

Dieser Cycle wird jedes Jahr erneuert und mit den neusten Innovationen ergänzt!

Man muss das Rad nicht neu erfinden! Die Themen, um die es in der Zukunft geht, sind heutzutage schon weitestgehend bekannt!
Daran partizipieren kann jeder! Du musst dich nur dazu entscheiden!

Lookout for Problems

Der wohl bewerteste Weg eine Idee zu finden, ist aktiv nach Problemen zu suchen.
Je größer das Problem, desto größer der potentielle Impact und Gewinn am Ende. Ein gutes Beispiel für einen erfolgreichen Problemlöser ist wohl Elon Musk.
Aber man muss nicht versuchen die größten globalen Probleme zu lösen. Es reicht schon kleine alltäglich Probleme anzupacken.
Natürlich muss man dazu sagen, das wir in der westlichen Welt kaum noch substantielle Probleme haben #firstWorldProblems, aber doch lassen sich auch aus vermeintlichen Luxusproblemen profitable Businesse aufbauen. Je mehr Leute ein bestimmtes Problem haben, desto wahrscheinlicher ist ein guter Market-Fit.

via GIPHY

Talk,talk talk & Zuhören und Augen aufmachen

Diesen Teil finde ich selbstverständlich! Andere Leute sind Wohl die größte Inspirationsquelle. Vor allem dadurch, dass das Thema IT auf ein so hohes Interesse stößt und fasst jeder denkt, er könne seine Probleme durch Tech lösen, komme ich mit sehr vielen verschiedenen Branchen, Probleme und Menschen in Kontakt!
Jeder ist in seiner eigenen Branche unterwegs und jeder hat seine eigenen Probleme! Wenn du versuchst den Menschen zu helfen, wirst du zwangsläufig auf Ideen kommen!

via GIPHY

Hobby / Passion

Besonders in Zeiten des Internets braucht man nicht viel um ein Unternehmen zu gründen. Man muss es wollen, dann man kann aus fast allem ein erfolgreiches Geschäft aufbauen! Also wieso nicht das Gute mit dem Nützlichen verbinden? Schau einfach was dir Spaß macht oder was für Hobbies du hast! Mach dein Hobby zum Beruf! Schon brauchst du dir keine Gedanken mehr zu machen über eine Idee für den Unternehmen! Ob du deine Erfahrungen mit der Welt teilen willst oder einfach nur Unterhalten möchtest, alles ist möglich! Wirkliche Regeln gibt es nicht!

Wie erfolgreich man aus einem Hobby ein Business aufbauen kann, beweisen viele Blogger, Youtuber und Influencer! Reichweite und Market-fit ist alles! Ein paar Beispiele wie man Monetarisieren kann und es viele erfolgreiche Internet Unternehmen machen. Brandbuilding und Reichweitenaufbau durch:

  • eigenen Blog, YT Channel, Twitch etc
  • Experten Business in Thema X positionieren
  • Online Webinare, Couchings oder Kurse vertreiben
  • Digitale Infoprodukte / Produkte vertreiben
  • Online Shop, Merchandise, Afiiliate etc
  • physische Produkte vertreiben
  • Eigene Dienstleistung anbieten als Freelancer

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob man über einen eigenen Onlineshop Weißwürste verkauft, Nähkurse für Schülerinnen oder Blockchain Consulting für Konzerne anbietet. Alles ist möglich!

via GIPHY

Ideen sammeln

Das alles sind gute Wege wie man Inspiration finden kann und die Wahrscheinlichkeit auf einen Geistesblitz erhöhen kann. Aber auch eine menge Wege wie du systematisch Ideen und Konzepte erarbeiten kannst!
Egal was ich gerade mache, sei es lesen, mit Menschen sprechen oder recherchieren. Jede Anregung, die ich interessant finde, notiere ich in meinem eigenen Trello Board.
Kurze Sätze oder Stichworte die die grundlegende Idee beschreiben und ich nach nem Monat noch weiß worum es geht!

Ein paar Beispiele aus meinem Board:

  • Image Recognition Social Plattform
  • Cloud Gaming Plattform
  • Neuroculus - Horror VR Games for Oculus
  • NWO - Plaque like world domination game
  • Online Escort Service
  • 9gag Guerillia Marketing
  • Sabbatical Vermittlung
  • Bitcoin Handelsplattform
  • Bad Image Agentur
  • Sound Ad Plattform
  • Kuschelkaffee

Wie schon so oft gesagt, ist die Idee alleine nichts Wert!
Aus einer Idee muss erst einmal ein Konzept und Business Modell geformt werden.

Ideen bewerten - Hat die Idee potential für ein Business?

Durch unser Equity-Based Development haben wir unzählige Ideen bewerten müssen.
Wir hatten nur begrenzte Kapazitäten und sind in Vorleistung getreten, deswegen war das Screening und das Validieren der Ideen ein essentieller Part unseres Alltags! Wie ich nun meine Ideen bewerte und versuche Ideen einem Stresstest zu unterziehen, zeige ich dir in den folgenden Artikeln!