Me Myself and I – about me

„Hey, ich begrüße euch erneut!“

Mit diesen einleitenden Worten möchte ich dir, etwas über meine Wenigkeit sowie meine Absichten erzählen.
Mein Name ist Andreas Klassen und ich bin mitte 20, wobei mich mein persönliches Umfeld gerne einfach nur „Andi“ schimpft. Schon seit meinem 16. Lebensjahr zähle ich mich als leidenschaftlichen Gründer und Entwickler, weshalb ich im Laufe der Zeit schon so einige erfolgreiche Projekte geleitet und Unternehmen aufgebaut habe.

Als digitaler Unternehmer schreibe ich auf WorkHardPlayHard über meine Erfahrungen, mit dem Ziel, andere Menschen bei der Gründung und dem Aufbau eines eigenen Unternehmens zu unterstützen. Auch möchte ich, aufgrund meines starken IT-Backgrounds, einen Beitrag dazu leisten das Bewusstsein für digitales Know-How in Deutschland zu stärken.

Wie alles begann

Geboren in Odessa und aufgewachsen im Weserbergland, verbrachte ich mein bisheriges Leben zwischen multikultureller Millionenmetropole und Kleinstadtidylle. Mein Vater entwickelte sich über die Jahre zum Unternehmer und blickt heute auf 25 Jahre Erfahrung in der Gastronomie zurück. Als Kind habe ich die Höhen und Tiefen sowie alle Facetten der Selbstständigkeit stets mitbekommen.

Man erlebte Verluste und Niederlagen, bekam aber zugleich die Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit mit. Als Konsequenz haben meine Eltern ununterbrochen für ihre Firma gearbeitet. Eine „normale“ Familie, in welcher der Vater um 17 Uhr von der Arbeit nach Hause kommt – das waren wir nie. Ich habe mich sehr früh eingebracht und so im Familienunternehmen mein Taschengeld verdient. Geschenkt gab es nichts, aber das war auch gut so!

„Zu tun was getan werden muss!“

„Zu tun was getan werden muss“ habe ich wahrscheinlich in dieser Zeit gelernt, aber auch was es heißt Verantwortung zu übernehmen und wie hart es wirklich ist Geld zu verdienen.

Ich habe meine ganze Jugend lang versucht, mein verdientes Geld zu vermehren. Habe so gut wie alles ausprobiert, von Aktienhandel bis hin zu „ebay Resell“. Habe schon zu Abiturzeiten erste kleinere Webprojekte umgesetzt. bis ich letztendlich beim „Coding“ hängen geblieben bin.

Letzteres war der Grund, weshalb ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe. Mit vertieften IT-Skills und einem unbändigen Willen, habe ich während des Studiums erste App-Projekte umgesetzt und im zweiten Semester dann meine erste kleine App geplushed.
(ein simples Geschicklichkeitsspiel womit ich innerhalb der ersten Woche  50.000 Downloads generieren konnte). Das war das erste Mal, dass ich wirklich Blut geleckt hatte – diese App brachte den Stein ins Rollen.

Vom „Erfolg“ beflügelt, folgten weitere Spiele und Service-Apps, welche letztendlich mit 2.5 Millionen kumulierten Downloads in der Gründung der Spire GmbH mündeten.
Voller Tatendrang und übermotiviert haben wir unzählige Projekte erfolgreich umgesetzt, aber auch vor die Wand gefahren! Von einer Image Recognition Plattform, die Instagram Konkurrenz machen sollte, über Equity-based Development bis hin zu einer Social Media Schule haben wir eine Menge ausprobiert.
Viele Höhen und Tiefen! 2 Millionen Downloads und totale Fuckups!

Wieso dieser Blog?

Das Internet befindet sich noch in einer Findungsphase und ist noch lange kein gefestigtes Ökosystem. Meiner Ansicht nach tummeln sich noch zu viele selbsternannte Propheten und Experten herum. Ich werde, zwischen all den Wannapreneuren, MLM’ern, Network-Marketern und Bitcoin-Millionären, einen Gegenpol schaffen, welches fundiertes Wissen mit persönlichen Einblicken und Erfahrungen aus der Startup-Welt verbindet und vermittelt.

Schluss mit reißerischen Sprüchen á la („in 3 Sekunden zum Multimilliardär mit diesem simplen Trick“).

Auch wenn es inzwischen sehr viele „One-Click Solutions“ gibt und man relativ schnell etwas aufziehen kann, heißt es noch lange nicht, dass es leichter geworden ist ein Unternehmen mit solidem Business Model aus dem Boden zu stampfen.

Ich freue mich, wenn du bis hierhin gelesen hast und mich auf meinem Weg begleiten wirst. Auch freue ich mich über dein Feedback und wenn du viele Fragen stellst! Dieser Blog soll nicht nur reiner Selbstreflexion dienen, sondern auch dir einen Mehrwert bieten und einen Kanal verkörpern, in dem wir uns austauschen und wachsen können!

Falls Du Hilfe brauchst bei deinem Startup, Geld suchst oder einfach IT-Fragen hast – dann ping mich einfach an über LinkedIn, Mail oder Instagram!

Alle Inhalte dieses Blogs sind rein privater Natur und stehen nicht für die Meinungen von genannten Firmen.